top of page
Stellung des Kindes

Genehmigungsverzicht

Genehmigsverzicht heißt, dass der von d. Ärzt*in verordnete Rehasport über das Muster M56 nicht mehr im Vorfeld durch den Kostenträger genehmigt werden muss, damit sie abrechnungsfähig ist.

Bei welchen Kassen liegt ein

Genehmigsverzicht vor?

AOK Nordost: seit dem 01.07.2023

Daimler BKK: seit dem 01.08.2022

R+V BKK: seit dem 01.03.2023

Energie BKK: seit dem 01.05.2023

Was bedeutet es für den Rehasportanbieter?

Check!

Die erste Übungseinheit muss 6 Monate nach Ausstellung stattfinden.

Klären Sie den Teilnehmenden auf, dass nur eine Verordnung zeitgleich "abtrainiert" werden darf und dokumentieren Sie dies, am Besten per Unterschrift auf dem Beratungsprotokoll.

Ein Muster hierzu findet sich im downloadbereich unter Unterlagen.

Die Ergänzungsvereinbarung der AOK Nordost können Sie bei den Verträgen einsehen.

Ansonsten checken Sie alle Angaben wie gehabt:

  • ist es ein aktuell gültiger Verordnungsvordruck? Diesen erkennt man u.a. an dem Ankreuzfeld: "erhöhter Teilhabebedarf..." auf der ersten Seite...

  • passt die Erstdiagnose auf der Verordnung zu dem Gruppenprofil? Zur Erinnerung: onkologische Diagnosen sind auch in der Orthopädie verortet...

  • wieviel Einheiten bzw. welcher Zeitraum ist verordnet?

  • ist der Ärzt*innenstempel/ Unterschrift/ Datum vorhanden?

  • wenn es sich um eine Folgeverordnung handelt, ist dies angekreuzt und eine Begründung dafür aufgeführt?

  • für Schwerstbehindertengruppen: ist der erhöhte Teilhabebedarf angekreuzt?

  • Für Herzgruppen bzw. Herzinsuffizienzgruppen: sind diese ordnungsgemäß auf der Rückseite angekreuzt?

Was bedeutet es für d. Patient*in?

Wenn keine Genehmigspflicht besteht, könnten die Versicherten unmittelbar mit ihrer Verordnung

in einer Rehasportgruppe starten!

bottom of page