top of page
Tischtennis

Para Tischtennis

Tischtennisschläger

Para Tischtennis ist eine der schnellsten und spannendsten Sportarten bei den Paralympics und seit 1960 dort vertreten. Alle Sportler *innen mit unterschiedlichen Behinderungen können Para Tischtennis stehend oder im Rollstuhl sitzend spielen. Es gelten die Regeln des Internationalen Tischtennis-Verband (ITTF).  Auch für Menschen mit einer Sehbehinderung ist Para Tischtennis, hier dann Tischball genannt, als Sportart möglich.

Gespielt werden bis zu fünf Sätze oder drei Gewinnsätze, die bei elf Punkten entschieden sind. Bei Gleichstand geht der Satz an jene Spieler*in, der zuerst zwei Punkte Vorsprung hat. Für jede der zehn Klassen gibt es nach Geschlechtern getrennt ein Einzel-, Doppel- und Teamspiel. Die Klassen eins bis fünf starten im Rollstuhl, die Klassen sechs bis zehn spielen stehend. Die Zuordnung erfolgt aufgrund der Schwere der Behinderung. Das Teamspiel beinhaltet vier Einzel- und ein Doppelspiel. Zu einem Team gehören mindestens zwei und höchstens vier Spieler*innen. Zunächst werden zwei Einzelspiele, dann ein Doppelspiel und dann erneut zwei Einzelspiele mit unterschiedlichen Paarungen gespielt.  

Wird ein Doppel- oder ein Teamspiel von Athlet*innen unterschiedlicher Klassen gemeinsam ausgeführt, so wird in der Klasse desjenigen Athleten*in gespielt, der die geringste Behinderung aufweist. Sitzende und Stehende dürfen allerdings kein Team bilden. Einziger Unterschied zu den Regeln im Nichtbehinderten-Tischtennis ist die Aufschlagregel für Rollstuhl-Athlet*innen. Der Ball muss über die Grundlinie des Tisches gespielt werden. Geht er im Verlauf des Aufschlages zu einer Seitenlinie heraus, oder durch die Rotation zurück zum Netz, ist der Aufschlag zu wiederholen.  

Im Rollstuhlsport gelten die traditionellen "Fußgänger*innen"-Regeln, bis auf die Angabe, die nicht über die Seiten des Tisches geschlagen werden darf und einige Ausnahmen, die sich auf den Rollstuhl und das Abstützen am Tisch beziehen. So trainieren Spitzenspieler*innen im Rollstuhl nicht nur mit Fußgänger*innen, sondern sind sogar echte Konkurrenten in traditionellen Tischtenniswettbewerben. Man benötigt einen speziellen Sportrollstuhl. Zu Beginn reicht ein Alltagsrollstuhl. Wenn gewünscht, kann der Tischtennisschläger auch an der Hand fixiert werden wie beispielsweise bei Tetraplegie.

Die Athlet*innen werden nach internationalen Startklassen (siehe Para Tischtennis Startklassen) klassifiziert. Beim Para Tischtennis erfolgt die Einteilung in Wettkampfgruppen, die nach Startklassen zusammengestellt werden. Durch Aufteilung in 15 Wettkampfklassen, davon 5 Wettkampfklassen für Rollstuhlfahrer*innen, ist ein faires Kräftemessen möglich.   Startklassen Para Tischtennis   Klassen 1 bis 5 (sitzend) Allgemeiner Hinweis: Festschnallen des Schlägers an der Hand ist in allen Klassen erlaubt.  

Genauere Informationen

bottom of page