Para Schwimmen

Beschreibung der Sportart
Klassifizierungen
Vereine
Presse/News
Sponsoren/Partner
Ansprechpartner
Links/Downloads

Der Para Schwimmsport - eine der ältesten Sportarten des Behindertensports - hat seine Ursprünge in der Physiotherapie und der Rehabilitation. Der Leistungssport hat seit der Nachkriegszeit eine enorme Eigendynamik entwickelt und bei den Paralympics gehören die Schwimmwettkämpfe neben den Ausscheidungen in der Leichtathletik zu den größten und beliebtesten Programmpunkten.

Para Schwimmen hat speziell für Menschen mit einer Behinderung einen hohen Stellenwert. Die besonderen physikalischen Eigenschaften des Wassers ermöglichen es den Athleten unabhängig vom Grad der Behinderung, die Wettkämpfe ohne Prothesen oder andere technische Hilfsmittel zu bestreiten. Eine wichtige Erfahrung und ein Erlebnis der besonderen Freiheit. Nur Athleten mit einer Sehbehinderung haben Anspruch auf taktile Hilfen bei der Wende und beim Anschlag. Ansonsten gelten die Regeln des Internationalen Schwimmverbandes (FINA), lediglich beim Start gibt es die Möglichkeit, vom Beckenrand oder aus dem Wasser zu starten.

Para Schwimmen ist theoretisch in jeder Schwimmhalle möglich, sofern diese barrierefrei ist. Bei Querschnittlähmungen sind die Auftriebsbedingungen relativ günstig. Sobald die Position im Wasser kontrolliert werden kann, kommt auch schnell das Vertrauen zum nassen Element. Die DRS-Ansprechpartner beantworten gerne weitere Fragen zur Sportart.

Funktionelles Klassifizierungssystem (Functional Classification System FCS)

Die Klassifizierung der Athleten in die richtige Startklasse ist ein Unterschied, der den Behindertensport vom Sport der Nichtbehinderten trennt. Para Schwimmen ist die einzige Sportart, die die funktionellen Bedingungen des Gliedmaßenverlusts,der Hirnschädigung (Koordinations‐ und Bewegungseinschränkungen), der Rückenmarkschädigung (Schwäche und Lähmung, die die Gliedmaße in unterschiedlichem Ausmaß und Kombination betrifft) und andere Behinderungen (z. B. Zwergwuchs, Einschränkungen an den Großgelenken) quer durch alle Klassen in Beziehung setzt. 


Im Para Schwimmen unterscheiden wir 14 Startklassen:

  • Die Klassen S1 S10 gelten für alle Körperbehinderten.
  • Die Klassen S11 S13 gelten für die Sehbehinderten.
  • Die Klasse S14 gilt für Sportlerinnen bzw. Sportler mit einer geistigen Behinderung.
  • Die Klasse AB gilt für Sportlerinnen bzw. Sportler mit einem Grad der Behinderung von mindestens 20 und nicht in eine der anderen Klassen eingegliedert werden können. Dazu gehören auch Sportlerinnen bzw. Sportler mit einer Lernbehinderung.

  Die Abkürzungen bedeuten:

  • Der Großbuchstabe " S " vor der Klassenziffer kennzeichnet die Klassen für das Freistil‐, das Rücken und das Schmetterlingsschwimmen.
  • Die Abkürzung " SB " vor der Klasse bezeichnet die Klasse für das Brustschwimmen.
  • Die Abkürzung " SM " bezeichnet die Klasse für das Lagenschwimmen.

Der Umfang der Klassifizierung reicht von den Schwerstbehinderten ( S1, SB1, SM1 ) bis zu den Minimalbehinderten ( S10, SB9, SM10 ).  

In jeder Klasse dürfen Schwimmerinnen bzw. Schwimmer, mit Rücksicht auf ihre Behinderung, mit einem Startsprung oder vom Beckenrand aus oder direkt aus dem Wasser starten.  


Beispiele der funktionellen Schwimmklassen 

S1, SB1, SM1         

Schwimmerinnen bzw. Schwimmer, die sehr schwere Koordinationsprobleme in allen vier Gliedmaßen haben oder bis auf geringfügige Benutzung der Schultern weder die Beine, den Rumpf noch die Hände nicht einsetzen können.    

S2, SB2, SM2 

Ähnliche Behinderungen wie Klasse S1, aber diese Athletinnen bzw. Athleten besitzen mehr Vortrieb, wenn sie ihre Arme und Beine benutzen. 

S3, SB3, SM3

Schwimmerinnen bzw. Schwimmer mit angemessenem Armzug, die aber weder Beine noch Rumpf benutzen können. Schwerwiegender Verlust an den vier Gliedmaßen. Athletinnen bzw. Athleten in dieser Klasse besitzen größere Fähigkeiten im Vergleich zu S2. 

S4, SB4, SM4 

Schwimmerinnen bzw. Schwimmer, die ihre Arme benutzen und geringfügige Schwächen in ihren Händen haben, aber den Rumpf und die Beine nicht einsetzen können. Schwimmerinnen bzw. Schwimmer mit Koordinationsschwierigkeiten zu allen vier Gliedmaßen, aber stärker in den Beinen. Auch für den Verlust von drei Gliedmaßen. Größere Fähigkeiten im Vergleich zu Klasse S3. 

S5, SB4, SM5

Schwimmerinnen bzw. Schwimmer, die vollständig ihre Arme und Hände benutzen können, aber ohne Rumpf‐ und Beinmuskeln. Schwimmerinnen bzw. Schwimmer, die immer noch Koordinationsschwierigkeiten haben.

S6, SB5, SM6

Schwimmerinnen bzw. Schwimmer mit uneingeschränkten Arm‐ und Handfunktionen, etwas Rumpfkontrolle, aber keine verwertbaren Beinmuskeln. Schwimmerinnen bzw. Schwimmer mit Koordinationsproblemen, obwohl diese Athletinnen bzw. Athleten noch gehen können. Auch für Zwergwüchsige und Schwimmerinnen bzw. Schwimmer mit größeren Verlusten an zwei Gliedmaßen. 

S7, SB6, SM7

Schwimmerinnen bzw. Schwimmer, die ihre Arme und den Rumpf voll benutzen können, mit geringen Beinfunktionen. Schwimmerinnen bzw. Schwimmer mit Koordinationsschwierigkeiten oder Schwäche auf einer Seite des Körpers. Verlust von zwei Gliedmaßen. 

S8, SB7, SM8

Schwimmerinnen bzw. Schwimmer mit vollen Arm‐ und Rumpffunktionen sowie geringen Beinfunktionen. Schwimmerinnen bzw. Schwimmer mit nur einem einsetzbaren Arm und teilweisem Gliedmaßenverlust. 

S9, SB8, SM9 

Schwimmerinnen bzw. Schwimmer mit erheblichen Schwächen nur an einem Bein oder Schwimmerinnen bzw. Schwimmer mit geringen Koordinationsschwierigkeiten oder mit einem Gliedmaßenverlust. Normalerweise starten diese Schwimmerinnen bzw. Schwimmer außerhalb des Wassers.

S10, SB9, SM10 

Schwimmerinnen bzw. Schwimmer mit geringen Schwächen an den Beinen. Schwimmerinnen bzw. Schwimmer mit Einschränkungen der Hüftgelenksbewegung. Schwimmerinnen bzw. Schwimmer mit geringen Deformitäten an den Füßen oder geringem Verlust eines Teils an einer Gliedmaße. Diese Klasse besitzt die größten körperlichen Funktionen. 

S11, SB11, SM11

Diese Schwimmerinnen bzw. Schwimmer können nichts sehen und werden als vollständig erblindet betrachtet. Sie müssen geschwärzte Brillen in dieser Klasse tragen und brauchen Hilfe von außen bei der Wende oder am Ziel (Beckenrand). B1‐Athletinnen bzw. Athleten. 

S12, SB12, SM12 

Diese Schwimmerinnen bzw. Schwimmer können Umrisse erkennen und haben beschränkte Fähigkeit zu sehen. Es besteht eine große Spannbreite der Sehfähigkeit innerhalb dieser Klasse. B2‐Athleten. 

S13, SB13, SM13 

Schwimmerinnen bzw. Schwimmer, die besser sehen, aber immer noch eine Sehbehinderung haben. B3‐Athletinnen bzw. Athleten.

S14, SB14, SM14 

Schwimmerinnen bzw. Schwimmer, die die Kriterien der Beurteilungsskala für Menschen mit einer geistigen Behinderung erfüllen. 

AB 

Schwimmerinnen bzw. Schwimmer die durch einen Schwerbehindertenausweis oder einer Bescheinigung des Versorgungsamtes einen Grad der Behinderung von mindestens 20 nachweisen können sowie Schwimmerinnen bzw. Schwimmer, die eine Bescheinigung zur Bestätigung einer Lernbehinderung vorlegen können.

BSSV Greifswald e.V.
BSV Ribnitz-Damgarten e.V.
BSV Wismar e.V.
Integrativer Treff e.V.
RBV v. 1990 e.V.
PSV Anklamer Peenerobben e.V.
SV Medizin Stralsund 1953 e.V.
VfL Schwerin e.V.
Verein F&F MSfK Schwerin e.V.
Bad Doberaner SV 90 e.V.
Gehörlosen Landessportverband M-V e.V.
PSV Stralsund e.V.  - Abt. Schwimmen
PSV Schwerin e.V. - Abt.-Ltr. Schwimmen
Rostocker Sportfreunde e.V.
VSR Wismar e.V.
NSSV "Delphin" e.V.
SV Rostocker Sportforum 2012 e.V.
Hanseschwimmverein Rostock e.V.

Diese Seite befindet sich in der Bearbeitung.

  • 09.03.2020  Nils Hutschreuther Teilnehmer am Paralympisches Jugendlager in Tokio

    Nils Hutschreuther Teilnehmer am Paralympisches Jugendlager in Tokio

    Die Deutsche Behindertensportjugend lädt zu den Paralympischen Sommer- und Winterspielen junge Nachwuchstalente zu ihren Paralympischen Jugendtrainingslagern ein. "Die Teilnahme an den Jugendlagern ermöglicht den Jugendlichen die Spiele hautnah zu erleben, das Gastgeberland zu erkunden sowie Menschen und deren Kultur kennen zu lernen. Das Erlebnis fördert faires und friedvolles Miteinander, verleiht neue Motivation für mehr Engagement im Leistungssport und/oder im Ehrenamt als “Soziales Talent“ bzw. “Junges Engagement." so die DBSJ.

  • 02.03.2020  TalentTage 2020 im Para Schwimmen

    TalentTage 2020 im Para Schwimmen

    Vielfalt im Schwimmtraining - von den "GROSSEN" lernen. So war das Motto der diesjährigen TalentTage im Para Schwimmen. Vom 7.-17. Februar 2020 haben Talente und Kaderathleten des VBRS M-V e.V. im Sportpark Rabenberg ein gemeinsames Trainingslager absolviert.

  • 25.02.2020  Acht Zehntel - Ein Kampf um die EM-Teilnahme

    Acht Zehntel - Ein Kampf um die EM-Teilnahme

    WIReporter: Acht Zehntel haben im Dezember gefehlt, um sich für die Europameisterschaften im Para Schwimmen 2020 zu qualifizieren. Diese acht Zehntel soll es am Sonnabend schneller werden. Freitag beginnt in der Rostocker Neptunschwimmhalle der OSPA Ostseecup. Katherina Rösler vom Hanse SV Rostock hat sich in den letzten Wochen gezielt auf diesen Termin vorbereitet. Am Sonnabend Nachmittag stehen die 200m Lagen auf dem Programm. Auf dieser Strecke wird die Athletin von Landestrainer Andre Wilde um die fehlenden acht Zehntel kämpfen.

  • 19.11.2019  Die Abteilung Schwimmen des DBS benennt ihre Kader

    Die Abteilung Schwimmen des DBS benennt ihre Kader

    Wir freuen uns über fünf Kader des DBS: Denise Grahl - Paralympischer Kader, Neele Labudda - Perspektivkader, Katherina Rösler, Sammy Tröh und Nils Hutschreuter - Nachwuchskader II. Alle Athlet*innen schwimmen am Inklusiven Landesleistungszentrum unter der Leitung des Landestrainers Andre Wilde. Herzlichen Glückwunsch!

  • 19.11.2019  Medaillenregen für Para Schwimmer aus MV bei Deutschen Kurzbahnmeisterschaften

    Medaillenregen für Para Schwimmer aus MV bei Deutschen Kurzbahnmeisterschaften

    Am vergangenen Wochenende haben 151 Aktive aus 59 Vereine um die deutschen Meistertitel auf der 25m-Bahn gekämpft. Am Start dieses nationalen Wettkampfhöhepunktes dreizehn Aktive vom MFZK Schwerin, sechs vom Hanse SV Rostock, drei vom PSV Stralsund und ein Athlet vom SC EMPOR Rostock 2000. Mit Deutschen Rekorden und etlichen Podestplätzen könnten sich die Para Schwimmer*innen aus unserem Bundesland erfolgreich präsentieren.

  • 12.11.2019  Es kann losgehen...

    Es kann losgehen...

    ...die Meldeergebnisse sind online. Am Donnerstag beginnen die Deutschen Kurzbahnmeisterschaften des Deutschen Schwimmverbandes in Berlin, am Freitag die des Deutschen Behindertensportverbandes in Remscheid. Zwei Brustschwimmerinnen aus Rostock machen sich in den nächsten Tagen auf den Weg, um sich der größten nationalen Konkurrenz zu stellen.

  • 01.10.2019  Jan Gräfe vom SC EMPOR Rostock 2000 schon in Top-Form

    Jan Gräfe vom SC EMPOR Rostock 2000 schon in Top-Form

    Am letzten Wochenende, anlässlich des Herbstmehrkampfes in Stralsund, startete Jan Gräfe vom SC EMPOR Rostock 2000 und präsentierte sich schon in ausgezeichneter Frühform. In seiner Startklasse SB9 schwamm er einen neuen Deutschen Rekord und verbesserte die alte Bestmarke um fast eine Sekunde. Wir wünschen Jan weiterhin eine verletzungsfreie Vorbereitung auf die Deutschen Kurzbahnmeisterschaften Mitte November in Remscheid/NRW.

  • 17.09.2019  WM Para Schwimmen: Denise Grahl mit zwei Medaillen in London

    WM Para Schwimmen: Denise Grahl mit zwei Medaillen in London

    Da hat die Athletin vom Hanse SV Rostock das Wasser an den letzten beiden Tagen in London aber zum kochen gebracht. Ein Jahr vor den Paralympischen Spielen in Tokio war die Spannung unter den Athletinnen und Athleten deutlich zu spüren. Seit dem 9. September 2019 wurden im Aquatics Centre nicht nur die Weltmeistertitel ausgeschwommen sondern auch die Quotenplätze für das größte Sportevent im kommenden Jahr. Mit ihren Ergebnissen hat Denise eindrucksvoll bewiesen, dass mit ihr auch 2020 zu rechnen ist!

  • 13.09.2019  3. Tag WM Para Schwimmen: Neele Labudda verfehlt knapp das Finale

    3. Tag WM Para Schwimmen: Neele Labudda verfehlt knapp das Finale

    Am dritten Wettkampftag der Weltmeisterschaften im Para Schwimmen im Aquatics Centre in London stand die Hauptdisziplin von Neele Labudda auf dem Programm, die 100m Brust. In einem guten Rennen verfehlte sie mit 1:31,40sec und Platz 10 den Einzug in das Finale denkbar knapp.

  • 12.09.2019  2. Tag WM Para Schwimmen: Denise Grahl mit der 4x50m Freistilstaffel im Finale

    2. Tag WM Para Schwimmen: Denise Grahl mit der 4x50m Freistilstaffel im Finale

    Auch am zweiten Tag der Weltmeisterschaften im Para Schwimmen ging es im Aquatics Centre in London zur Sache. Für Denise Grahl und Neele Labudda standen die 50m Freistil auf dem Programm, allerdings in unterschiedlicher Form. Denise war Teil der 4x50m Freistil Staffel, Neele hatte ihren zweiten Einzelstart.

  • 23.08.2019  Letzte Vorbereitungen auf Lanzarote für WM im Para Schwimmen

    Letzte Vorbereitungen auf Lanzarote für WM im Para Schwimmen

    Auf der kanarischen Insel Lanzarote holen sich Denise Grahl und Neele Labudda vom Hanse SV Rostock den Feinschliff für die Weltmeisterschaften im Para Schwimmen vom 9.-15. September 2019 in London. Zusammen mit der Para Nationalmannschaft und ihrem Heimtrainer Andre Wilde bereiten sie sich ab dem 27. September 2019 unter der Sonne auf den internationalen Wettkampfhöhepunkt vor, bei dem unter anderem die Quotenplätze für die Paralympics 2020 ausgeschwommen werden.

  • 12.07.2019  Trainerfortbildung Schwimmen im Rahmen eines Sichtungslehrganges

    Trainerfortbildung Schwimmen im Rahmen eines Sichtungslehrganges

    Trainerfortbildung der Abteilung Schwimmen im DBS Datum: 01-03.11.2019 Ort: Kienbaum - Olympisches und Paralympisches Trainingszentrum für Deutschland Die Trainerfortbildung wird im Rahmen des Nachwuchslehrganges Schwimmen vom 31.10.-03.11.19 stattfinden, da möglichst praxisnahe Workshops während der Fortbildung durchgeführt werden sollen.

  • 10.07.2019  Denise Grahl und Neele Labudda Teil des Teams für die Schwimm-WM 2019

    Denise Grahl und Neele Labudda Teil des Teams für die Schwimm-WM 2019

    Der Deutsche Behindertensportverband (DBS) schickt 15 AthletInnen zu den Schwimm-Weltmeisterschaften vom 9.-15. September 2019 in die britische Hauptstadt London. Mit dabei auch die Para Schwimmerinnen Denise Grahl und Neele Labudda vom Hanse SV Rostock. Derzeit bereiten sich die Sportlerinnen von Andre Wilde in Wuppertal auf die kommenden Herausforderungen vor.

  • 28.06.2019  1 Day To Go...

    1 Day To Go...

    Heute enden die Vorbereitungen für die European Para Youth Games in Finnland. Seit Montag trainieren Katherina Rösler, Neele Labudda (beide vom Hanse SV Rostock) und Nils Hutschreuther (vom MFZK Schwerin) mit der Para Schwimmjugendnationalmannschaft im Pajulahti Sports Institute.

  • 26.06.2019  Para Schwimmerinnen und Schwimmer bereiten sich in Pajulahti vor

    Para Schwimmerinnen und Schwimmer bereiten sich in Pajulahti vor

    Aktuell sind Neele Labudda, Katherina Rösler (beide vom Hanse SV Rostock) und Nils Hutschreuther (vom MFZK Schwerin) mit der Para Jugendnationalmannschaft in Finnland. Dort finden vom 25.6.-30.6.2019 die European Para Youth Games in acht Sportarten statt. Die Wettkämpfe selber beginnen erst am Wochenende. Die Tage davor nutzen unsere Para Schwimmerinnen und Schwimmer in Pajulahti für das Training vor Ort.

  • 18.06.2019  Erfolgreiche Internationale Deutsche Meisterschaften im Schwimmen für Menschen mit Behinderung

    Erfolgreiche Internationale Deutsche Meisterschaften im Schwimmen für Menschen mit Behinderung

    In Berlin fanden zwischen dem 6.6.2019 und 9.6.2019 die Internationalen Deutschen Meisterschaften im Schwimmen für Menschen mit Behinderung statt. 116 Vereine aus der ganzen Welt nahmen mit insgesamt 521 Aktiven daran teil. Auch Schwimmerinnen und Schwimmer aus Mecklenburg-Vorpommern gingen an den Start - mit erfolgreichen Ergebnissen.

  • 30.04.2019  Protokoll für die Landesmeisterschaften im Para Schwimmen in Rostock online

    Protokoll für die Landesmeisterschaften im Para Schwimmen in Rostock online

    Am 4. Mai 2019 kämpften 55 Para Schwimmer aus Niedersachsen, Sachsen-Anhalt, Hamburg, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern bei den Offenen Landemeisterschaften um die Titel. Zehn Vereine schickten ihre Athleten in der Rostocker Neptunschwimmhalle an den Start, um eventuell die letzte Qualifikationsmöglichkeit für die vom 6.-9. Juni 2019 in Berlin stattfindenden IDM zu nutzen. Mit dabei waren auch unsere vier Bundeskader Denise Grahl, Neele Labudda, Katherina Rösler (alle Drei Hanse SV Rostock) und Jan Gräfe (SC EMPOR Rostock). Mit einem Klick geht es zum Protokoll! Text und Bild von Andre Wilde

  • 16.04.2019  Para Schwimmer arbeiten im Trainingslager an ihrer Form

    Para Schwimmer arbeiten im Trainingslager an ihrer Form

    Über Ostern trainieren Katherina Rösler, Neele Labudda und Denise Grahl (alle von Hanse SV Rostock) zehn Tage lang in Duisburg. Gemeinsam mit den Para Schwimmern aus Nordrhein-Westfalen und Bayern bereiten sie sich so auf die Saisonhöhepunkte 2019 vor.

  • 09.04.2019  Deutscher Rekord und 24 Mal Gold für Para Schwimmer in Wolfsburg

    Deutscher Rekord und 24 Mal Gold für Para Schwimmer in Wolfsburg

    Am 30. März 2019 fanden mit 29 teilnehmenden Vereinen aus neun Bundesländern die Offenen Niedersächsischen Landesmeisterschaften in Wolfsburg statt. Unter die 144 Athletinnen und Athleten mischten sich 21 Aktive aus Mecklenburg-Vorpommern (PSV Schwerin, MFZK Schwerin, PSV Stralsund und Hanse SV Rostock).

  • 03.02.2019  Zehn Tage Wasser und Schnee für Para Schwimmer

    Zehn Tage Wasser und Schnee für Para Schwimmer

    Zehn Tage Trainingslager für die Para Schwimmer auf dem Rabenberg.

  • Die AOK ist Gesundheitspartner des VBRS M-V e.V. und fördert das Schwimmteam M-V.
  • Der Schwimm-Verband M-V e.V. ist Kooperationspartner im Rahmen des Inklusionsprojektes „SPORTundBILDUNGinklusiv – mitten drin statt außen vor! Eine Sport- und Bildungsinitiative zur Inklusion im und durch Sport.  
AOK Die Gesundheitskasse

Eine Übersicht aller Ansprechpartner des Deutschen Behindertensportverbandes finden Sie hier:

Link:

VBRS M-V e.V.
André Wilde
Landestrainer Schwimmen
Kopernikusstraße 17a
18057 Rostock
(0381) 72 17 51
(0381) 72 17 53
andre.wilde @ vbrs-mv.de
 

Landestrainer
Andre Wilde
Tel.:       0381 - 72 17 51
eMail:   Andes.Wilde@vbrs-mv.de

 

Deutscher Behindertensportverband (DBS) Schwimmen
www.dbs-npc.de/ www.abteilung-schwimmen.de  

Deutscher Rollstuhl-Sportverband (DRS)
www.drs.org    

Deutscher Gehörlosen Sportverband (DGS)            
www.dg-sv.de

 
 
 
 
 
 
 

Der Hauptsponsor des VBRS M-V e.V.

SCAN HAUS Marlow

Offizieller Sponsor des Verbandes

Sparkasse Mecklenburg-Vorpommern und Verbundpartner

Gesundheitspartner

AOK - Die Gesundheitskasse
 
 
Besuche uns auf Facebook
Kontakt - So kannst Du uns erreichen
Document
Schriftgröße
Schrift anpassen

Kontrast
Farbauswahl