E-Rollstuhl-Hockey

Beschreibung der Sportart
Bilder/Videos
Klassifizierungen
Vereine
Termine
Presse/News
Spender/Sponsoren/Partner
Ansprechpartner
Links/Downloads

Auch für Nutzer von Elektro-Rollstühlen gibt es diverse Möglichkeiten, aktiv Sport zu treiben. Die populärste von ihnen ist Elektro-Rollstuhl-Hockey. Fahrtechnisches Können mit dem Rollstuhl, faszinierende Arten der Ballführung mit dem Hockeyschläger sowie die Umsetzung von taktischen Spielzügen in der Offensive und der Defensive machen diese Sportart aus. Für Aktive, die den Schläger nicht mit den Händen führen können, wird der Schläger direkt am E-Rollstuhl befestigt. Es ist ein attraktives Spiel mit allen beliebten Merkmalen einer Mannschaftssportart. Dadurch, dass alle Spieler permanent in Bewegung sind, wird Elektro-Rollstuhl-Hockey nie langweilig. Spektakuläre Torschüsse und Torwartaktionen beeindrucken sogar Laienzuschauer. Das geschickte Manövrieren der E-Rollstühle und das Vorausahnen der gegnerischen Züge, ohne dass Zusammenstöße entstehen, ist eine anspruchsvolle Herausforderung.  

Die E-Hockey-Regeln sind überwiegend aus dem Feld-Hockey, dem Hallen-Hockey und vor allem aus den Eishockey-Regeln übernommen worden. Diese wurden an die körperlichen Fähigkeiten der E-Rollstuhlfahrer angepasst. Hier geht es zum offiziellen Regelwerk:
www.elektro-rollstuhl-sport.de/ehockeyregelwerk.htm

Es wird mit einem Handschläger oder Festschläger (T-Stick) und einem hohlen Plastikball mit Löchern gespielt. Der Elektrorollstuhl muss bestimmte Maße einhalten und darf dementsprechend getunt werden.  

National wird in drei Ligen gespielt.

Diese Seite befindet sich in der Bearbeitung.

Aufgrund der unterschiedlichen Behinderungen sind manche Spieler stärker eingeschränkt als andere. Um im Spiel dennoch Chancengleichheit zu gewährleisten, wurde 2004 ein offizielles Klassifizierungssystem eingeführt. So werden den Spielern abhängig von ihren körperlichen Fähigkeiten (Bewegungsradius, Muskelkraft etc.) Punktwerte zugeordnet, die von 1,0 für Spieler mit Festschläger (festmontiertem Schläger am E-Rolli) bis 5,0 (für Spieler, die im Alltag nicht auf einen Elektrorollstuhl angewiesen sind) reichen. Eine Mannschaft muss darauf achten, dass die im Spiel gemeinsam eingesetzten Spieler insgesamt höchstens 12 Punkte haben.  

Mehr Informationen unter:  
http://www.elektro-rollstuhl-sport.de/ehockeyklassifizierung.htm

KSG Lalendorf/Wattmannshagen e.V.
Günter Möser
Tel.:                         +49(0)3845 – 22 02 45
eMail:                      dbe335@t-online.de  

Termin Veranstaltungen Ort
19.03.2016 3.Spieltag ERH-Bundesliga 2015/16 Dreieich
02.04.2016 1.Spieltag im Nordcup 2016 Berlin-Hohenschöhausen
28.05.2016 2.Spieltag im Nordcup 2016 Schwerin
04.06.2016 3.Spieltag im Nordcup 2016 Berlin-Buch
11.06.2016 4.Spieltag ERH-Bundesliga 2015/16 München
08.07.2016 Fest der Freude Lalendorf
24. - 28.08.2016 Vorbereitungslehrgang Bundesliga-Saison 2016/2017 Rostock
10.09.2016 1.Spieltag ERH-Bundesliga 2016/17 Plau am See
19.09.2016 4.Spieltag im Nordcup 2016 Potsdam
17.10.2016 5.Spieltag im Nordcup 2016 Berlin-Charlottenburg
29.10.2016 2.Spieltag ERH-Bundesliga 2016/17 Heidelberg


Diese Seite befindet sich in der Bearbeitung.

Förderverein Nording Bull
http://www.nordingbulls.de/fvnb

VBRS M-V e.V.
Fachbereichsleiter
Alf Möser
Tel.:         +49(093845 – 22 15 83
eMail:     dbe335@t-online.de


Deutscher Rollstuhl-Sportverband e.V.
Fachbereich Elektro-Rollstuhl-Sport
Julian Wendel
eMail:     elektro-rollstuhl-sport@rollstuhlsport.de

 
 
 
 
 
 

Der Hauptsponsor des VBRS M-V e.V.

SCAN HAUS Marlow

Offizieller Sponsor des Verbandes

Sparkasse Mecklenburg-Vorpommern und Verbundpartner

Gesundheitspartner

AOK - Die Gesundheitskasse
 
 
Besuche uns auf Facebook
Kontakt - So kannst Du uns erreichen