Sehr schlechter Start in die Bundesliga trotz größter Anstrengungen

22.11.2018

Nach langer Pause starteten die grünen Bullen zum 1. Spieltag der neuen PCH-Bundes¬liga-Saison in Güstrow mit vier Spielen vor eigenem Publikum. Aufgrund dieser Heimspiele und mit den Fans im Rücken, hatten sich die Lalendorfer vor allem nach der letzten Saison im Oberhaus viel vorgenommen. In der Sport- und Kongresshalle von Güstrow, in der auch bereits regelmäßig der Eurocup ausgetragen wurde, wollte man einen guten Start in die Saison hinlegen. Wie so oft im Leben, kam es dann doch ganz anders als geplant.

Im Eröffnungsspiel gegen die Ruhrrollers aus Essen, welche bereits bei dem letzten Aufeinandertreffen sehr stark aufgespielt hatten, wirkte es nach einem anfänglichen Hin und Her wie ein guter Start. Die Nording Bulls erzielten in dieser insgesamt sehr umkämpften Partie in Form ihrer Nummer 7 Christopher Beß den ersten Treffer nach ca. 7 Minuten. In der Folge konnte man die Begegnung dann allerdings nicht so richtig an sich reißen und auch vorerst keine weiteren Treffer nachlegen. Essen hingegen übernahm immer mehr die Spielkontrolle und deckte einige Schwierigkeiten in der Lalendorfer Defensive auf, sodass es folgerichtig zum Ausgleich kam. Weitere Chancen der Ruhrrollers wurden genutzt. Am Ende stand es zur Halbzeit 3:1 für die Mannschaft aus Essen. In Hälfte 2 mussten die Bullen also nochmal zulegen, wenn sie nicht bereits das 1. Spiel verlieren wollten. Der Wille, zurück in die Partie zu finden, war der Mannschaft deutlich anzumerken, doch nach ca. 20 Minuten stand es dann 4:1 für die Ruhrrollers. Auf diesen Treffer konnten die Bulls allerdings schnell antworten und sich somit weiter im Spiel halten. Zu mehr reichte dann aber die Zeit nicht, sodass am Ende eine 5:2-Niederlage die eigenen Pläne früh durchkreuzte.

Das 2. Spiel für die Lalendorfer ging dann gegen den Meister der letzten Saison, die Black Knights aus Dreieich, welche schon eine ganze Weile lang unbesiegt in der 1. Liga ihr Unwesen treiben. Hier etwas mitzunehmen, konnte man getrost als schwieriges Unterfangen bezeichnen. Doch auch dieses Spiel startete mit 0:0. Die Nording Bulls begannen konzentrierter als in der 1. Partie und setzten auch in diesem Spiel den ersten Wirkungstreffer, sodass es bereits nach 3. Minuten 1:0 stand. Ähnlich wie zuvor, bewirkte dies ein Erwachen des Gegners, welches diesmal mit 5 Gegentreffern für die Lalendorfer hintereinander nicht besonders hilfreich war, wenn man punkten wollte. Immerhin erzielte man kurz danach den 2. Treffer der Partie durch Silvio Grubert. Dies konnte am Halbzeitstand von 2:7 aus Sicht der grünen Bullen allerdings nicht mehr viel ändern. Nach der Halbzeit entwickelte sich, auch aufgrund von Auswechslungen auf Seiten der Black Knights, ein relativ aus­geglichenes Spiel mit leichten Vorteilen für die Bulls. So musste man in der letzten Hälfte 2 weitere Treffer einstecken, konnte zum Ende der Partie hin dann aber selbst mehrere Tore erzielen und somit zumindest die 2. Halbzeit mit 3:2 für sich entscheiden. Die 2. Niederlage an diesem Tag war dennoch besiegelt. Aber auch hier gab es gute Ansätze und eine etwas Bessere 2. Halbzeit.

Der 3. Gegner für die Bulls an diesem Tag war das Team der Stardrivers, aus Bad Kreuznach. Diese konnte man nach der letzten Saison in der Tabelle hinter sich lassen und somit einen möglichen Abstieg verhindern. Dennoch blieb das Team in der 1. Liga. Auch hier konnte man mit einem sehr frühen Tor zunächst in Führung gehen. Doch der Frühstart währte wieder nicht lange und die Offensive der Kreuznacher schlug zurück. 4 Gegentreffer in Folge ohne eine Erwiderung durch ein Tor der Bulls brachten einen stark in Bedrängnis. Durch einen Treffer konnte man die Vorentscheidung in der 1. Hälfte jedoch noch verhindern und mit einem 2:5 in die Kabine gehen. In Halbzeit 2 hatte man zwar wieder einen guten Start mit einem Tor durch den Spielmacher Silvio Grubert, musste aber kurz danach durch einen verwandelten Penalty einen weiteren Rückschlag einstecken. Weitere Gegentreffer machten es für die Bullen kaum noch möglich, wieder zurück in die Partie zu kommen und auch der Schlussspurt mit 3 Treffern der Lalendorfer in Folge konnte an einer weiteren Niederlage an diesem schwarzen Tag nichts mehr ändern. Die bessere 2. Hälfte konnte wieder nichts einbringen.

Im letzten Spiel des Tages ging es dann gegen die Animals aus München. Hier wollte man noch einmal alles geben, um den bislang missglückten Tag zumindest noch positiv abschließen zu können. Die Münchner begannen jedoch recht stark und druckvoll, sodass man relativ früh in Rückstand geriet. Davon konnten sich die Nording Bulls jedoch gut erholen und in der Folge entstand ein ausgeglichenes Spiel, welches in einem Halbzeitstand von 2:2 mündete. Aber auch der Start in die 2. Hälfte gehörte zunächst der Mannschaft der Munich Animals, welche Fehler in der Defensive nun gnadenlos bestrafte und auf 6:2 davonzog. Im späteren Verlauf riskierten die Lalendorfer natürlich mehr, um eventuell noch etwas mitnehmen zu können, doch auch dies war trotz 2 später Treffer leider nicht von Erfolg gekrönt.

Dieser Spieltag in eigener Halle zeigte ganz klar auf, dass es in dieser Saison schwer werden könnte, wenn man nicht weiter kontinuierlich als Mannschaft an sich arbeitet. Aber einige positive Sachen waren auch zu erkennen, auf denen man aufbauen kann, um im neuen Jahr voller Tatendrang in weiteren 3 Spieltagen zu zeigen, was in den Bullen steckt. Bis dahin allen Mannschaften eine gute Winterpause, schon einmal schöne Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

Sebastian Fedder

 
 

Der Hauptsponsor des VBRS M-V e.V.

SCAN HAUS Marlow

Offizieller Sponsor des Verbandes

Sparkasse Mecklenburg-Vorpommern und Verbundpartner

Gesundheitspartner

AOK - Die Gesundheitskasse
 
 
Besuche uns auf Facebook
Kontakt - So kannst Du uns erreichen