Deutsche Meisterschaft der Bundesländer für Menschen mit einem geistigen Handicap

23.06.2016

Vom 13. bis 16. Juni 2016 fand die diesjährige Deutsche Meisterschaft im Fußball für Menschen mit einem geistigen Handicap statt. Der Rehabilitations- und Behinderten-Sportverband Schleswig-Holstein (RBSV) und das Inklusionsprojekt „Dribbeln ohne Limits“ des Schleswig-Holsteinischen Fußballverbandes (SHFV) richteten das Turnier aus. Teams aus neun Bundesländern kämpften in Schleswig um den Titel.

MV-Spieler beim Tag der Fußball-Talente 2016
MV-Spieler beim Tag der Fußball-Talente 2016

Eröffnet  wurde das Turnier mit der offiziellen Begrüßung und Gruppenauslosung durch den Bürgermeister der Stadt Schleswig, Herrn Dr. Arthur Christiansen, den Präsidenten des RBSV, Herrn Wolfgang Tenhagen, den Präsidenten des SHFV, Herrn Hans-Ludwig Meyer, den Verantwortlichen für den Leistungsfußball beim Deutschen Behindertensportverband (DBS), Herrn Dennis Grädtke und den Leiter der Schleswiger Werkstätten, Herrn Jan-Hendrik Schmidt.

Der sportliche Teil startete auf dem Vereinsgelände des VfR Schleswig. Die mit Spannung erwartete Gruppenphase wurde durch die Partien der Gruppe A,  Schleswig-Holstein gegen Mecklenburg-Vorpommern, welches 6:1 endete und Baden-Württemberg gegen Niedersachsen, welches 1:1 endete, eröffnet. Leider folgte im zweiten Spiel  für die Auswahl aus M-V gegen Baden-Württemberg eine 1:5 Niederlage.

Am zweiten Vorrundenspieltag ging ein Ruck durch die Mannschaft und es sollte keine Niederlage mehr folgen. In einer grandiosen Abwehrschlacht konnte gegen starke Bayern ein 0:0 erreicht werden. Im letzten Vorrundenspiel folgte dann ein 3:2 gegen das Team aus Niedersachsen.  Dieses reichte leider nicht für die Erreichung des Halbfinales.  Schleswig-Holstein, Bayern, Sachsen-Anhalt und Nordrhein-Westfalen kämpften um den begehrten Titel.

Für die Auswahl aus M-V ging es gegen das Saarland um den 7. Platz.  Mit dem höchsten Sieg im Turnierverlauf (14:0) wurde dieser gesichert.

Im ersten Halbfinale setzte Sachsen-Anhalt sich in einem hochspannenden Spiel mit 5:4 nach Elfmeterschießen gegen Bayern durch. Im zweiten Spiel schaffte das Team Schleswig-Holstein, die Sensation und gewann gegen den Titelverteidiger aus Nordrhein-Westfalen mit 1:0.

Das Spiel um Platz 3 und das Finalspiel fanden im Allee-Stadion in Schleswig statt. Beide Spiele wurden per Livestream übertragen und konnten von vielen Zuschauern im Internet mit verfolgt werden. Das Spiel um Platz drei endete mit einem Sieg der Auswahl aus Nordrhein-Westfalen gegen das Team aus Bayern mit 4:1. Das Endspiel zwischen Schleswig-Holstein und Sachsen-Anhalt wurde vor knapp 100 Zuschauern ausgetragen.


 
 

Der Hauptsponsor des VBRS M-V e.V.

SCAN HAUS Marlow

Offizieller Sponsor des Verbandes

Sparkasse Mecklenburg-Vorpommern und Verbundpartner

Gesundheitspartner

AOK - Die Gesundheitskasse
 
 
Besuche uns auf Facebook
Kontakt - So kannst Du uns erreichen